Über mich

Künstlerischer Lebenslauf:

Thomas-Michael Auner ist ein österreichischer Cellist. 1990 in Stockerau bei Wien geboren, zeigte sich schon früh sein musikalisches Talent und er begann mit vier Jahren bei seiner Mutter Klavier und bei seinem Vater Cello zu erlernen. Schon in jungen Jahren war er bei vielen nationalen und internationalen Wettbewerben sehr erfolgreich, u. a. gewann er mit 15 Jahren den 1. Preis beim Cellowettbewerb in Liezen.

Im Herbst 2009 erhielt er den Preis der ESTA beim Gradus-Wettbewerb in Linz, ist 1. Preisträger des Richard-Bellon-Wettbewerbs in Sulzbach an der Saar, Preisträger des Richard-Strauss Wettbewerbs in München, sowie des „Mendelssohn-Bartholdy Hochschul-Wettbewerbs“ in Berlin. Er wurde 2013 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und war als Nachwuchskünstler beim „Rome Chambermusic Festival“ im Juni 2014. 2016 ist er auch mit dem „Förderpreis der Mozartgemeinde Wien Stiftung Margaretha Schenk“ als vielversprechender österreichischer Nachwuchskünstler ausgezeichnet worden und im Frühjahr 2017 trat er im Duo mit Maximilian Flieder unter anderem im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins auf und war Semifinalist beim Queen Elisabeth Competition in Brüssel.

Im Herbst 2015 ist seine Debüt-CD „Aufforderung zum Tanz“, ein Querschnitt durch die Tanzmusik von Bach bis Piazolla beim österreichischen Label Gramola erschienen, die von der Kritik durchwegs positiv aufgenommen wurde. „Ein starkes Debüt!“ schrieb über diese CD etwa das österreichische „Bühne“-Magazin (01/2016).

Thomas-Michael hat bereits viele solistische Erfahrungen und Auftritte vorzuweisen, wie etwa mit dem Stuttgarter Kammerorchester, dem Orchestre Royal de Chambre de Wallonie, der Sinfonietta Baden, dem RTSH Orchester Tirana, mehrmalig mit der Sinfonietta dell’Arte, und im Juni 2016 mit dem Orchester der MUK Wien im großen Saal des Radiokulturhauses mit dem Schostakowitsch Cellokonzert Nr. 1.

mit Natalia Gutman

Bis 2006 hatte er Unterricht bei seinen Eltern und studierte anschließend bei Stefan Kropfitsch an der MDW Wien. 2010-2015 war er Student von Gustav Rivinius an der HfM Saarbrücken, an der er sein Studium mit Auszeichnung absolvierte. Er ist momentan Student in der Klasse von Natalia Gutman an der MUK Wien.

Thomas-Michael Auner ist ein sehr aktiver und begeisterter Kammermusiker und gründete 2014, gemeinsam mit Susanne Schäffer, seiner Ehefrau Marie und Martin Ruman an der Viola das Klimt-Quartett Wien, welches eine sehr regelmäßige Konzerttätigkeit in Form eines Kammermusikzyklus in der Peterskirche in Wien vorzuweisen hat. Außerdem ist Thomas-Michael Auner seit 2016 regelmäßiger Substitut der Wiener Philharmoniker.

Thomas-Michael Auner spielt derzeit auf einem Giovanni Grancino Cello 1708 „ex Piatti Dunlop“, welches ihm von der Österreichischen Nationalbank zur Verfügung gestellt worden ist.